11.7.12

geniale Hexagontechnik!!!!

 Ich fühl mich gerade als hätt ich eine revolutionäre Hexagon-Technik entdeckt,ihr könnt mich Liesel nennen.
Ne, jetzt mal im Ernst ganz so clever wie ich mich gerade fühle bin ich natürlich nicht.
Zuerst hab ich ich mir diese Papierschablonen bestellt.
So als Hexagonneuling hab ich nicht gewusst das sich die Inch Angabe auf die Kantenlänge bezieht und nicht auf den Durchmesser (hüstel).
Jetzt hab ich hier natürlich Monsterschablonen rumliegen.......... aber kann ja auch schön sein.

Während ich da also mit diesem Fixieren des Stoffes um die Schablonen beschäftigt bin denk ich, so ein bisschen maulig,bäh das macht ja überhaupt keinen Spaß mit diesem durch das Papiernähen oder eben nur durch den Stoff oder wie auch immer ,kann ich nicht ist blöd.will ich nicht!!!!!!!!

Da fällt doch mein Blick auf mein Masking Tape und zack,ausprobiert.
 Das geht richtig gut mit dem Tape und vor allem.... es geht problemlos von den  Schablonen wieder ab,es verrutscht nix und man kann sogar das Tape nochmal benutzen(wahrscheinlich ist das bei ganz kleinen Hexagon Schablonen einfacher mit dem Nähen,hab ich aber noch nicht ausprobiert)


So,ihr müsst das unbedingt mal ausprobieren bis jetzt klappt das bei mir super,allerdings hat dieses gekaufte Schablonen Papier so eine ziemlich glatte Oberfläche ob das Tape auch von selbsthergestellten Schablonen so gut abgeht ,weiß ich nicht.
Liebe Grüße
Liesel ... äh...  Susanne

Kommentare:

  1. dieses prinzip hat sich schon bei meinen clamshells bewährt, geht wirklich wieder super ab, das masking tape. deine rauten werden klasse, süß, die schmetterlinge!!
    lg ulli

    AntwortenLöschen
  2. :-) du kannst es auch einfach mit einem fabric glue pen versuchen: http://www.fatquartershop.com/store/stores_app/Browse_Item_Details.asp?Shopper_id=45262053818452&Store_id=499&page_id=23&Item_ID=29665&Parent_Ids=

    Und übrigens: ich finde die grossen Hexies auch sehr schön!

    AntwortenLöschen
  3. mei..und ich näh gerade auch an so einem ding rum..nur meine sind soo klein...genau 4cm..da geht das mit masking glaub nicht..aber den tipp merk ich mir danke liesel !

    grüße
    stella

    AntwortenLöschen
  4. Also ich habe nie durch das Papier genäht, sondern nur die Stoffschichten an den Ecken fixiert. So bleiben die Nahtzugaben dann auch nach dem Entfernen der Papierschablonen an ihrem Platz und das Ganze liegt flacher. Das kann man aber wohl auch durchs Bügeln ausgeleichen. Die Papierschablonen kann man dann auch mehrfach nutzen.

    Diese Rautenform muss ich mir merken, die gefällt mir auch sehr gut!

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm.. nicht schlecht, das Ei des Kolumbus, das Du da entdeckt hast. Eine vielleicht kostentechnisch günstigere Variante könnte Malerkrepp sein, oder? Denn eigentlich sind diese bunten Klebebänder doch fast zu schade, um sie dafür zu benutzen, oder? Und Malerkrepp lässt sich sicher auch wieder leicht ablösen... Sollte ich jemals in Versuchung geraten, so ein Hexagonteil anzufassen und einen Quilt damit anzufangen, dann werde ich Deine Klebemethode auf jeden Fall ausprobieren.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  6. Nimm doch anstatt das Klebeband ganz normale Heftklammern ...Und wenn du So viel lieselst wie ich ...ist es das Geld wert sich lieselklammern zu kaufen ....http://liesels-ecke.de/....
    Liebe Grüsse
    Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Haha, ich möchte fast wetten das einmal mit der Nadel durchgehen schneller ist . Bin auch am hexeln.

    Sehr schöne Stoffe sind das, das Teil , was auch immer, wird bestimmt sehr schön.

    Doris

    AntwortenLöschen
  8. Echt gute Idee, klappt vermutlich sehr gut bei größeren Hexagonen. Deine Zusammenstellung sehr jetzt schon umwerfend aus!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin seit Montag Gründungsmitglied der Mölmschen Quilties :)
    und seit heute auf Deiner Leserliste :)
    Liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen