6.4.12

was hier so rumhängt!!!

 Meine lieben Farmers Wife Blöckchen mausern sich hier zu einem echten Problemfall,
letzten Sommer habe ich zusammen mit Ulli vonhttp://addalittlepinkquilts.blogspot.de/ mit dem Farmers Wife Quilt angefangen,hoch ambitioniert haben wir mit den ersten Blöcken begonnen, uns notgedrungen noch einiges an Stoff dazugekauft und festgestellt wie unglaublich viel Spaß es macht die Blöcke zu nähen.Jeder Block ist für sich ein kleines Kunstwerk und es war natürlich auch lustig gegenseitig über die Schwierigkeiten der einzelnen Muster zu fachsimpeln.
So,und nun... haben wir jeder so 20 Stück gemacht die leider schon seit Monaten an der Wand hängen und müssen feststellen....es gefällt keinem von uns. Die Dinger wirken nicht zusammen und wenn ich mich bei Flickr umschau find ich alle fertigen FWQ scheußlich.
Bei unserer wöchentlichen Telefonkonferenz über die Problematik  höre ich dann z.B. """:"Ich hab's, ich ordne die jetzt als Granny Squares an ,näh immer schon 4 Blöcke mit dem schönen Hope Valley Stoff als Sashing aneinander und dann ist es mir egal ,dann wird sich das weitere schon finden."
Letzte Woche war es dann soweit....... O-Ton Ulli:" Ich leg die jetzt in die Schublade und vergess es".
Mich spornen diese Telefonate zu einem hektischen rumgeschiebe an meiner Design-Wand an.
Und ich glaub ich hab jetzt die beste Lösung gefunden. jedes ""Wifechen""wird eingerahmt ,entweder mit einem breiten oder Zwei schmalen Streifen.Die einzelnen Blöckchen sind wirklich zu süß und nur wenn man einen ruhigen Rahmen drumherum näht wirken die erst.""""HOFFENTLICH """
******
Die zwei Sterne an der Seite sind nach einem Muster aus dem Material Obsesssion Two Buch und bestehen nur aus einer einzigen Schablone so einem kleinen Drachen.Ich hab nämlich dringend so was wie ""Quilt to go"""gesucht um unterwegs auch mal was  zu nähen.
Die Sterne werden von Hand aneinandergenäht und bestehen aus jeweils 72 ""Drachen"".ich hab eigentlich auch mit so einem Hexagonquilt geliebäugelt aber obwohl mir das English Paper Piecing bestimmt Spaß machen würde gefallen mir die meisten Endprodukte nicht so gut.
*****
Liebe Grüße und frohe Ostern
Susanne

P.S.Hier unten seht ihr nochmal den kleinen Drachen!!!

Kommentare:

  1. Hallo Susanne, das ist ja frustig, den Quilt ad acta zu legen. Hab ich aber auch schon gemacht. Und immer wenn ich diesen Teilen begegne weil etwas suche, dann schüttel ich mich...ich hoffe es ergeht Dir nicht auch so. Zumal die Teile schon hübsch rüberkommen... Was mich interessiert: auf welcher Nähmaschine nähst Du? Ich bin am überlegen....meine ist schon nett und sie gibt ihr bestes...aber reicht es auf die Dauer...hm. Viele Grüße von Cosmee, im 1. Lehrjahr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cosmee ,ich näh mit einer normalen Haushaltsmaschine von Pfaff und bin eigentlich ganz zufrieden.Eine Bekannte hat sich die Bernina Aurora 440 gekauft.Die hat natürlich ziemlich viel schickes Zubehör und vor allem die automatische Stichregulierung ist beim Free Motion Quilten super.Die ist allerdings auch sehr teuer und meine tut es ja eigentlich auch.L.G.Susanne

      Löschen
  2. Das ist wirklich schade, dass sich die Blöcke nicht zusammenfinden wollen. Einzeln finde ich sie - und auch die von Ulli - wirklich sehr schön, ich mag die Retrostoffe, aber was zusammengenähte Blöcke betrifft, die man bei flickr findet, gebe ich dir recht. Da ist dann irgendwie kein einheitliche Linie drin.
    Allerdings haben mir eben deswegen Samplerquilts noch nie so recht gefallen - ich finde an Quilts so faszinierend, dass sich aus einem einzigen Block durch die Wiederholung dann wieder größere Mustereinheiten ergeben. wahrscheinlich ist deine Idee mit den Rahmen durch Streifen das beste, was man machen kann - dann wirkt jeder für sich allein wie ein Einzelbild.

    viele Grüße!Lucy

    AntwortenLöschen
  3. Oh Gott, das kenne ich! Da ist man von einer Idee total hingerissen und wenn man dann mitten im Prozess ist, sieht´s plötzlich ganz anders aus, als man sich das vorgestellt hat.... Aber deine Lösung finde ich mehr als gut! Ich finde das schon fast wie eine "Handschrift" von dir!

    AntwortenLöschen
  4. immer wieder beruhigend, wenn auch woanders UFOs rumliegen, womöglich welche, die einem noch nicht mal mehr gefallen. Aber schön, wie Du für Dich eine Lösung suchst. Sollte ich auch mal wieder machen...

    AntwortenLöschen
  5. Es wäre viel zu schade, die "Wifechen" in die Schublade zu verbannen. Aber ich kann gut verstehen, was du meinst. Das Auge braucht etwas mehr Ruhe, um die Details sehen zu können - oder ein Muster, dem es folgen kann. Wenn die Lösung mit dem Rahmen für dich nur eine Notlösung ist, vielleicht könntest du aus den fertigen Blöcken auch Kissen nähen? Oder etwas ganz anderes?

    Liebe Grüße von Kirstin
    PS: Ja, ich habe Masking Tape für die Flaschen genommen. Leider konnte ich keine neutralen Flaschen bekommen und irgendwie sollte der Aufdruck auf den Deckeln ja verdeckt werden.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, Susanne, habe deinen post erst heute gelesen, da wir über ostern ein wenig kurzurlaub gemacht haben. um ganz ehrlich zu sein, ich finde, an dem grundproblem ändert deine farmerslösung nicht so sehr viel. sie hebt zwar die einzelnen blöcke mehr heraus,aber einen zusammenhalt bekommt der quilt dadurch nicht unbedingt. das problem ist für mich, dass ein zusammenhang entweder durch die farben oder durch die form gegeben sein muss, damit ein quilt als ganzes wirken kann. ich habe übrigens nur gesagt, dass ich das mit der schublade irgendwo bei jemandem auf der flickr-seite gelesen habe und dass ich das echt gut verstehen kann.
    ich bin aber für meine blöcke zu dem schluss gekommen, dass ich diejenigen, die farblich zusammenpassen,in gruppen zusammengefasst zu kissen verarbeiten werde, die anderen einzeln verwende; für die schublade sind sie mir zu schade! aber deine sind farblich zusammenpassender als meine, vielleicht findest du noch eine möglichkeit, duch die farbgestaltung und die form der rahmen etwas mehr einheitlichkeit reinzubringen, vielleicht einige, die nicht ins farbschema passen, rausschmeißen und zusätzlich zu den rahmen ein stoff, der alle farben der einzelnen blöcke aufgreift?
    dein "drachenquilt" gefällt mir übrigens sehr gut, nähst du den über papier?
    liebe grüße und nachträglich frohe ostern (wir haben heute unseren osterbrunch nachgeholt :-) )
    ulli

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Susanne,
    ach ist es nicht schön, dass es anderen ähnlich ergeht, dachte ich beim Lesen deines Posts ;-) Bei mir ist es nicht TFW sondern der DJ, der seit 3 Jahren mit 110 Blöcken ein trauriges Dasein in einer Kiste führt. Mein Problem: Mir gefallen diese Bürgerkriegs-Reprints nicht mehr, aber ich kann ja die letzten 50 Blöcke schlecht auf Amy Butler & Co umsteigen *LOL* Deine FW-Blöcke gefallen mir hingegen sehr, vielleicht sollte ich dir mal meine DJ-Blöcke zeigen ;-) Ich habe sie mir jetzt sogar hervorgeholt und beschlossen, die restlichen schlappen ca. 50 Blöcke zu nähen, aber dabei "etwas peppigere" Stoffe, wählen, die trotzdem das Gesamtbild am Ende nicht sprengen. Ich hoffe, du findest am Ende auch eine gute Lösung! GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  8. Dazu fällt mir nur ein: Geschmäcker sind verschieden!!! Ich habe 1985 eine Quilt-Oberseite genäht (mein allererster), der dann bis 2011 irgendwo in einer Schublade dahinvegetiert hat. Dann habe ich gedacht, er verdient es, wenigstens fertiggestellt zu werden. Also habe ich den wattiert und eine Rückseite dazugetan, und natürlich eine Borte dazu, fertig! Da ich den Quilt auf einem großen Rahmen im Wohnzimmer stehen hatte, haben ihn viele Leute bei der Fertigstellung gesehen, und ich war erstaunt, dass ihn mehrere Leute wirklich mochten und gar nicht verstehen konnten, dass er mir nicht gefiel. Ich habe ihn schließlich der Person geschenkt, die ihn am liebsten mochte: meine Zwillingsschwester! Hehe. So kann's gehen mit ungeliebten angefangenen Sachen. Mach's doch erstmal fertig, und viel Glück damit.

    AntwortenLöschen